∞ GOLDENES ZEITALTER ∞

Das Wichtigste ist mit der Realisation als ewigliche spirituelle Identität mit transzendenten Blick dieses goldene Zeitalter der Vereinigung in Fülle und Liebe zu zelebrieren und mit anderen zu teilen.

Caitanya Mahaprabhu (gespr. "Tschaitanya, Mahaprabhu= großer Meister) wird auch Lord Gauranga, der Goldene, genannt da er der achte goldene Avatar der Veden ist und durch seine höchste seelische Vervollkommnung für alle Lebewesen das goldene Zeitalter eingeläutet hat um für alle Lebewesen besonders barmherzige Segnungen manifestiert hat.

 



Er vervollkommnete in sich die höchsten weiblichen und die höchsten männlichen Aspekte, und schenkte der Welt das gnadenvollste und segenreichste Mantra, seine Verwirklichungen un die acht goldenen Glücksverse. Caitanya (sanskrit: Lebenskraft) Mahaprabhu erlangte die höchsten Segnungen, die Grundlage zu purer goldener Intase, um ekstatisch die höchsten Erkenntnisse der befreienden Freuden teilen zu können. Er war in seiner Seele so rein und befreot, dass sogar Schlangen und Tiger mit ihm in seinem Enthusiasmus tanzten. Eine vedische Bezeichnung ist atmarama und meint den Zustand des "frei seins" von Wünschen und moksha ist die Befreiung. Durch die Erkenntnis eine ewige Identität des göttlichen Spiels zu sein, befreien wir uns sofort von den vier materiellen Grundleiden, Geburt, Alter, Krankheit und Tod. Der einfachste und effektivste Weg zu noch mehr Ruhe und Gelassenheit in transzendenter Verbindung zu sich selbst ist die Herzatmung. Yogis wissen, dass wir ewiglich tief einatmen können.Ein sehr guter ganzheitlicher Punkt in den wir einatmen liegt in der Mitte unseres Dammes, hier können wir uns den Mittelpunkt einer acht vorstellen und
visualisieren wie wir goldenes Licht voller tanzender Achten und Spiralen die alle Körper und Chakren erfreuen lassen einatmen

Die Acht und die Seele versinnbildlichen die ewiglich vielen Möglichkeiten des ewigen Lebens. Wenn "Tod" nur als Ende eines Zyklus gesehen wird, schaffen wir es das Geheimnis von Tod und Wiedergeburt zu enthüllen und uns selbst im Austausch mit dem  Höheren als höchstes Freuden- und liebesquell zu empfinden. Es gibt nicht im Äußeren was nicht auch in uns ist. Wir selbst bewegen uns als kreisende Acht, harmonisch wie die Pflanzen vereint mit den ewigen Kreisläufen alles Lebens. So vermählen sich Willenskraft und instinktsicheres Fühlen und Denken zur Einsicht der kosmischen Ganzheit, in der alles seinen Raum und Platz hat.

Der schönste Tempel mit denen in unseren Herzen auf dem Weg des Erwachens und gemeinschaftlichen Aufstiegs ist unsere heilige Mutter Erde, Pacha Mama genannt, welche uns mit allem versorgt, um hier in der kosmischen Bibliothek in Harmonie und Einklang anhaltend leben zu können. Jedes hier und jetzt ist der Anfang eines neuen, erneuernden, aufregenden Momentes von Bewusstsein und Schöpferkraft. Sivas Sohn, der elefantenköpfige Ganesha, ist als Freund der Menschen Gott des Anfangs und des Glücks.

Er hütet, segnet und steht für das Wurzelchakra und die Erde. Möge er allen noch mehr Glück und Leichtigkeit auf ihrem Weg bringen.

OM GAM GANAPATAYE NAMAHA ist das Ganesha Mantra.

Wir als ewige kraftvolle und im goldenen Zeitalter höchstgesegneten Wesen mögen uns vereinen und unterstützen, von daher bitte teilen. Es ist vorhergesagt, das der Heilige Name in allen Städten und Dörfern gesungen wird.

Best blesings.

Sri Krsna Caitanya Prabhu Nityananda Sri Advaita Gadadhara Sri Vasadi Gaura Bhakta Vrinda.